Produkt-Support ABUS Kompetenzpartner ABUS Kompetenzpartner Video ABUS Security Tech Germany ABUS Profi Facherrichter
© ABUS August Bremicker Söhne KG © ABUS August Bremicker Söhne KG

Einbruchschutz nachrüsten mit abschließbaren Fenstergriffen, Pilzkopfverriegelungen, Stangenschlössern und mehr

Fenster mit Einbruchschutz nachrüsten kann auch nachträglich geschehen

Im Idealfall wurde der Einbruchschutz  bei Fenster und Türen schon beim Neubau berücksichtigt. Falls dies nicht der Fall ist, ist es kein Problem den Einbruchschutz bei Renovierungen oder Austausch oder einfach außerplanmäßig nachzurüsten. ABUS bietet für erhöhten Einbruchschutz unter anderem Pilzkopfverriegelungen ebenso wie abschließbare Fenstergriffe, Stangenschlösser, Bandseitensicherung und viele andere Produkte zum Erweitern des Einbruchschutzes. Diese Artikel wurden auf die einbruchhemmende Wirkung hin geprüft und lassen sich von einem Fachrichter ganz einfach nachrüsten. Wenn Sie den Einbruchschutz für ihre Fenster und Türen ergänzen (lassen) möchten, empfehlen wir Ihnen, auf einige Dinge zu achten, so zum Beispiel auf die Einhaltung der DIN und ob sie VdS-anerkannt sind.

Die Widerstandsklassen für Fenster und Türen

Nach DIN EN 1627 werden sieben Widerstandsklassen unterschieden (resistance class = RC).

  • RC 1 N: Die niedrigste Widerstandsklasse bietet nur einen bedingten Einbruchschutz. Sie schützt hauptsächlich vor Vandalismus, der Grundschutz gegen Aufbruchversuche mit Körpereinsatz (treten, springen, hoch schieben...) Ist nur gering. Deshalb sollten Sie die widerstandsklasse RC 1N nur dort einplanen, es keinen ebenerdigen Zugang gibt.
  • RC 2N: Die zweite Widerstandsklasse stellt einen Grundschutz dar. Sie bietet Widerstand gegen Einbrecher, die sich Zugang mit einfachen Werkzeugen wie einem Schraubendreher, einer Zange oder einem Keil verschaffen wollen.

    • RC 2: In dieser Kategorie müssen die Bauteile mindestens 3 Minuten lang das Aufbrechen mit einfachen Hebelwerkzeugen verhindern können. Die alte Bezeichnung diese Widerstandsklasse: WK 2.

  • RC 3: die Bauteile der dritten Widerstandsklasse (früher WK 3) müssen einem Aufrechtversuch mit zwei einfachen mechanischen Werkzeugen über die Dauer von mindestens 5 Minuten standhalten.
  • RC 4: die Bauteile in dieser Kategorie müssen Einbruchsversuch mit Akku-Bohrmaschinen, Säge- und Schlagwerkzeugen ebenso wie dem Einsatz von Stemmeisen, Hammer und Meißel Widerstand bieten können.
  • RC 5: Bei der fünften Widerstandsklasse (früher WK 5) müssen die Bauteile auch dem Einsatz von Elektrowerkzeugen (Winkelschleifer, Bohrmaschinen, Stich- Säbelsägen) einen genau definierten Widerstand bieten können
  • RC 6: In der höchsten Widerstandsklasse sind nur Bauteile zu finden, die besonders leistungsfähigen Elektrowerkzeugen einen definierten Widerstand entgegensetzen können.

Die Klassen RC 4, RC 5 und RC 6 kommen im Wohnbereich eher selten zum Einsatz. Diese Klassen werden besonders für den gewerblichen Bereich empfohlen. Sie erfordern den Einbau in Massivwänden. Produkte der Klassen RC 1, RC 2 und RC 3 können in Porenbetonwänden eingebaut werden. Die Voraussetzung dafür ist, dass die Nenndicke und Druckfestigkeit „DIN EN 1627: Türen, Fenster, Vorhangfassaden, Gitterelemente und Abschlüsse - Einbruchhemmung - Anforderungen und Klassifizierung“ entspricht. Falls Holztafelwände diesen Vorgaben entsprechen, können auch hier einbruchhemmende Bauteile bis zur Kategorie RC 4 eingebaut werden. Mehr zu den Widerstandsklassen finden Sie auf Wikipedia.

So können Sie bei bestehenden Fenstern den Einbruchschutz nachrüsten

Falls Sie Ihre bestehenden Fenster und Fenstertüren nachrüsten möchten, bieten sich zertifizierte Produkte an. Dabei sollten einbruchhemmendes Glas der Klasse P4A nach DIN EN 356, ein abschließbarer Fenstergriff gemäß DIN 18267 und nach "DIN 18104 Teil 2 geprüfte/zertifizierte und montierte" Pilzkopfzapfen-Beschläge verwendet werden. Die Pilzkopfverriegelung bietet sehr guten Schutz gegen Aufhebeln.

Eine gute Einbruchhemmung sind überdies die mechatronischen Produkte von ABUS. Sie setzen einem Einbrecher einen Druckwiderstand von bis zu 1 t entgegen, während sie zeitgleich Alarm schlagen. 

Eine sinnvolle Ergänzung beim Einbruchschutz nachrüsten ist die Verwendung von einbruchshemmenden Sicherheitsfolien. Die angriffshemmende Fensterfolie AFF152/10 wurde nach DIN EN 356 Widerstandsklasse P2A zertifiziert.

ABUS bietet eine Vielzahl von unterschiedlichen Zylindern mit  Pilzkopfverriegelungen, Stangenschlössern, abschließbaren Fenstergriffen und Co. Link zur Fenstersicherheit

Allgemeines zum Einbruchschutz Fenster nachrüsten

Die Polizei rät dazu, im Privatbereich Fenster mit Einbruchschutz der Widerstandsklasse RC 2 zu verwenden. Diese Fenster haben meistens eine einbruchshemmende Verglasung (P4A-Glas). Zudem sind sie mit Pilzkopfbeschlägen ausgestattet. Ein Pilzkopfbeschlag verhakt sich in einer Aussparung auf dem Fensterrahmen. Im besten Fall sind die Pilzkopfzapfen an mehreren Stellen verbaut, wobei gilt, dass je größer das Fenster ist umso mehr Pilzkopfbeschläge sollten verteilt sein. Da hier eine formschlüssige Verbindung entsteht, wird ein einfaches Aufheben des Fensters so gut wie unmöglich gemacht.

Ergänzend dazu können abschließbare Fenstergriffe eingebaut werden. Die abschließbaren Fenstergriffe von ABUS gleich anschließend und lassen sich universell einsetzen. Darüber hinaus gibt es den Fenstergriff FG 300 mit Alarmfunktion. Dieser reagiert bereits vom Einbruchsversuch und schlägt einen Einbrecher mit einem 110 dB lauten Alarm in die Flucht.

Einbruchschutz beim Fenster lässt sich auch dem Stangenschloss ABUS F0S550 erreichen. Dieses Hochsicherheitsschloss für Fenster und Fenstertüren mit zwei stabilen Sicherungspunkten hat ein patentiertes Verriegelungssystem. Deswegen bietet das Schloss außergewöhnlich hohen Widerstand gegen Hebelangriffe und Druckbelastung. Da das Stangenschloss schmal gebaut ist, kann es universell eingesetzt werden. Für die Scharnierseite bieten sich Bandseitensicherungenan. Die Kombination von einem Fenster Stangenschloss mit einer Bandseitensicherungen ist ideal, um Einbrecher auszusperren.

Wenn kein direkter Angriff auf die Verglasung zu erwarten ist, empfiehlt die Polizei als Alternative zum RC 2 Fenster die Verwendung von einem RC 2 N Fenster. Es hat ebenfalls Beschläge und einen abschließbaren Fenstergriff, allerdings wird Standardglas eingesetzt.

Weiters empfiehlt die Polizei für die oberen Geschosse als Grundsicherung Fenster der Widerstandsklasse RC 1N einzubauen. Diese Fenster eignen sich aber nur, wenn Fenster und Fenstertüren nicht vom Boden aus erreichbar sind.